Diese Woche im dfg - Dienst für Gesellschaftspolitik - Ausgabe 20 - 2017

DfG - Logo

Wichtiger Hinweis des Verlages und der Redaktion:

Sofern es zu Abbrüchen bei Verkaufstransaktionen auf unserer Bestellseite kommt, bitten wir Sie sich in diesen Fällen direkt an den Geschäftsührer Herrn Wolfgang G. Lange unter 0172 - 2500324 zu wenden.
 
Verlagsmitteilung:

Aufgrund eines privaten, gerichtlichen Verfahrens (Landgericht Köln Az.: 28 O 116/16 - Regina Feldmann ./. MC.B Verlag GmbH) stehen die Ausgabe 13 - 2016 und 16 - 2016  bis zum Abschluss des Verfahrens online nicht zur Verfügung.

Die von Frau Feldmann als Privatperson durch die Kölner Kanzlei CBH Rechtsanwälte am 29. April 2016 erwirkte einstweilige Verfügung richtet sich gegen zwei kürzeste Passagen im Beitrag "Verfahren nach Art der 'Roten Hilde' ? Mobbying-Queen 'entsorgt' KBV-Chef-Justitiar".

Die 28. Kammer des Landgerichts Köln hat nach der mündlichen Verhandlung vom 25. Januar 2017 am 08. und 22. März 2017 entschieden. Sobald die Urteile in Schriftform vorliegen und rechtskräftig geworden sind, werden diese durch die Redaktion ausgewertet werden.

Verlagsmitteilung:
dfg Award® 2017: Gala nicht verpassen - Eintrittskarten bestellen

(dfg 20 – 17) Die „heiße Abstimmungs-Phase“ für die Vergabe der dfg Awards® 2017 ist seit dem 12. Mai 2017 vorbei. Bei dem beauftragten Notar liefen in diesem Jahr nach seinen Bekundungen „wahnsinnig“ viele Originalbögen ein und werden in der Auszählung am 17. Mai 2017 ausgewertet. Dann stehen die Gewinner der dfg Awards® 2017 fest. Bekanntlich fiebern 23 Nominees in den fünf Kategorien diesen Ergebnissen entgegen, die der beauftragte Notar nach der Auszählung dokumentieren und in versiegelten Umschlägen bis zur dfg Award®-Gala am 8. Juni 2017 verwahren wird. Die Gala im Hamburger Grand Elysée Hotel selbst verspricht eine faszinierende Veranstaltung zu werden, da die Organisatoren mit einigen Novitäten aufwarten wollen.

Kommentar zur Gesundheits- und Sozialpolitik:
Verteilungskämpfe nicht nur rund um die Digitalisierung und den Morbi-RSA

(dfg 20 – 17) Beim Geld hört bekanntlich jede Freundschaft auf. Und wenn die zu verteilenden Geldmittel durch Budgetierungen oder politische „Grenzen“ gedeckelt sind, beginnen erbitterte Verteilungskämpfe unter den Akteuren, die es in sich haben können. Auf diese Arten von „Krieg“ sollte sich das bundesdeutsche Gesundheitswesen vorbereiten. Sie werden aller Voraussicht nach in der 19. Legislaturperiode des Deutschen Bundestages mit aller Heftigkeit ausgefochten werden. Die ersten Anzeichen kann man schon jetzt klar erkennen. Denn ein sich immer mehr öffnender Riß geht nicht nur durch die Ärzteschaft, die immer noch Dreh- und Angelpunkt der Versorgungsstrukturen ist, sondern auch durch die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV). Kein Wunder, schließlich warten mehr als 220 Mrd. € darauf, möglichst gerecht verteilt zu werden, wenn sie einmal im Gesundheitsfonds gelandet sind. Verursacher für die kommenden gesundheitspolitischen „Schlachten“ unter den Akteuren gibt es einige. Nicht nur die Patienten, der Wertewandel in der Gesellschaft, auch die fortschreitende Digitalisierung im Gesundheitswesen und der morbiditäts-orientierte Risikostrukturausgleich (Morbi-RSA) tragen ihr Scherflein dazu bei.

Gemeinsame Selbstverwaltung:
Besetzung der Führungspositionen des G-BA: Jetzt darf gezockt werden

(dfg 20 – 17) Spätestens seit dem 10. Mai 2017 dürfte die Stimmung unter den führenden Akteuren der Gemeinsamen Selbstverwaltung im bundesdeutschen Gesundheitswesen getrübt sein. Da trafen sich die Granden der Trägerorganisationen des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA), um über die künftige Besetzung des Trios der hauptamtlich tätigen Unabhängigen des obersten und mächtigsten Beschlußgremiums ab dem 1. Juli 2018 zu debattieren. Beschlüsse wurden noch nicht gefaßt. Aber eine neue, noch nicht präsentierte Personalie sorgte für Furore und für Verdruß. Begleitet von mächtigem publizistischen Kanonendonner von der ansonsten gar nicht beteiligten Bundesärztekammer (BÄK) gelangte der Name eines der diskutierten Kandidaten frühzeitig an die Öffentlichkeit. Und setzte eine Diskussion in Gang, die erhebliche negative Auswirkungen für den G-BA selbst wie auch für seine Träger haben könnte. Und, so wie es aussieht, könnten am Ende des Prozesses einige der Beteiligten erheblich beschädigt die Besetzungs-Walstatt verlassen. Wasser auf die Mühlen derjenigen, die die Strukturen der Körperschaft in der Charlottenburger Wegelystraße nachhaltig verändern wollen.

Gesetzliche Krankenversicherung / Erratum:
dfg-Mitglieder-Ranking: Wenn eine Kasse in den Fehlertopf greift …

(dfg 20 – 17) Man kann sich so viel um Qualitätsmanagement und –sicherung (QMS) bemühen wie man will, wenn der „Faktor Mensch“ ins Spiel kommt, kann schon einmal etwas daneben gehen. Nicht zum ersten Male sah sich eine Krankenkasse genötigt, die in den jeweils aktuellen dfg-Rankings veröffentlichten Zahlen zu korrigieren.

Personalia / Berliner Szene:

1. Generationswechsel im HEK-Vorstand eingeleitet
2. KZV Berlin: Der alte Chef ist wieder der neue
3. BVDN mit Doppelspitze
4. LAK Brandenburg setzt auf Kontinuität
5. Saarländische Krankenhausgesellschaft plötzlich ohne Vorsitzende
6. Wachwechsel bei der Paul Gerhardt Diakonie
7. bpa: Meurer im Amt bestätigt

Verlagsmitteilung:
Einladung zum 9. A+S-Netzwerkertreffen im „Haifischbecken Gesundheitswesen“

Nur wenige andere Bereiche in der deutschen Wirtschaft erfordern ein solch großes Spezialwissen wie das deutsche Gesundheitswesen. Täglich werden Entscheidungen durch gesetzlich definierte Sperren blockiert, ist kaum noch ein Blick über den eigenen Tellerrand möglich. Die Auswirkungen sind bekannt: Man schmort im eigenen Saft. Wer sich in einem fachlichen Netzwerk befindet, versteht mehr, kann optimal entscheiden.

Nach den positiven Resonanzen auf die ersten acht Meetings wollen wir zusammen das bestehende Netzwerk aus interessanten Persönlichkeiten weiter vergrößern und etablieren. Dazu haben wir uns der Hilfe des gesundheitspolitischen Hintergrunddienstes "A+S aktuell - Ambulant und Stationär aktuell" versichert. Für den 9. Workshop am 07. und 08. Juni 2017 zieht es uns nach Hamburg in die Räumlichkeiten des Grand-Elysée Hotels. Das Thema: „Digitalisierung im Gesundheitswesen – Aufbruch ins Neuland?“

Terminvorankündigungen:

(dfg  20– 17) Die MC.B Verlag GmbH weist auf drei Veranstaltungen hin, die von den Mitarbeitern der MC.B-Firmengruppe organisiert werden:

–    Auch die 10. Gala zur Verleihung der dfg Awards® 2017 ist bereits terminiert. Sie wird  am 7. Juni 2018 in Hamburg stattfinden.

–    Auch die 10. Gala zur Verleihung der dfg Awards® 2017 ist bereits terminiert. Sie wird voraussichtlich am 7. Juni 2018 in Hamburg stattfinden.

Auch von der MC.B Beauty GmbH und ihrem Simones Beauty-Team gibt es neue Nachrichten. Sie fungieren als „Unterstützer des Bundespresseballs 2015 und Partner des Bundespresseballs 2016“ . Die Teams der von den dfg-Galas bekannten Coiffeuse Simone und von Star-Visagist Jörg Schönberg kümmerten sich am Abend des 26. Novembers 2016 mit Sportphysiotherapeut Markus Frey und seinen Mitarbeitern im ADLON SPA um die Wellness-Belange der rund 2.300 Ballgäste.

zum Download der dfg - Ausgabe 20 - 2017

Hier geht es im Folgenden direkt zu Bestellmöglichkeiten. Die notwendigen Informationen und die Bestellformulare sind hinterlegt.

Abonnementbestellung dfg - Dienst für Gesellschaftspolitik

 1. "dfg - Business"
Der dfg ist der preiswerteste Branchendienst im Gesundheitswesen.
Er ist als PRINT-Ausgabe im Jahresabonnement erhältlich für z.Zt. 480,00 € netto ( 513,60 € brutto) p.a. (Ausland zzgl. Versandkosten von 175 € p.a.). Im Laufe des Jahres eingegangene Abonnements werden pro tempore rata abgerechnet. Kündigungen des Jahresabonnements sind jeweils drei Monate zum Jahresende möglich (30.09. mit Wirkung zum 31.12. des gleichen Jahres).

BESTELLFORMULAR-2016-dfg-Business

Erreichbarkeit der MC.B Verlag GmbH

Wir stehen Ihnen für Fragen zu bestimmten Artikeln, sowie zu Bestellungen von Einzelartikeln, Gesamtausgaben und Abonnements wie folgt zur Verfügung:

Telefon:  030 - 275 965 90
Fax:        030 - 275 965 95

Mail:       lange@mcb-verlag.de, recherche@mcb-verlag.de

Sie erreichen die Mitarbeiter der MC.B GmbH in der Regel vormittags in der Zeit von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten erreichen Sie den Geschäftsführer der MC.B Verlag GmbH, Herrn Wolfgang G. Lange, in dringenden Fällen mobil unter 0172 - 25 00 324.