Diese Woche im dfg - Dienst für Gesellschaftspolitik - Ausgabe 25 - 2019

DfG - Logo

Wichtiger Hinweis des Verlages und der Redaktion:

Sofern es zu Abbrüchen bei Verkaufstransaktionen auf unserer Bestellseite kommt, bitten wir Sie sich in diesen Fällen direkt an den Geschäftsührer Herrn Wolfgang G. Lange unter 0172 - 2500324 zu wenden.


Verlagsmitteilung:

„dfg Award® 2019“: Die „Gesundheits-Oscars 2019“ sind vergeben

(dfg 25 – 19) Am Abend des 13. Juni 2019 war es (endlich) soweit. Fast 300 Gäste erlebten eine festliche wie (be-)rauschende Gala zur Verleihung der „dfg Awards® 2019“ im Großen Ballsaal des Hamburger Grand Elysée Hotel. Die Stunden vergingen für alle Teilnehmer wie im Fluge. Das bundesdeutsche Gesundheitswesen feierte zum elften Male die Träger der „Gesundheits-Oscars“. In Anwesenheit von vielen Prominenten und Entscheidungsträgern aus allen Sektoren öffneten die LaudatorInnen jeweils die versiegelten Umschläge, die der Berliner Notar bis dahin für die vier Kategorien verwahrt hatte. Und verlasen dann die Namen der Gewinner. Die Repräsentanten der 18 Nominee(-Gruppen) hatten bis dahin gefiebert, ob die für sie von den Leserinnen und Lesern der beiden Hintergrunddienste „dfg – Dienst für Gesellschaftspolitik“ sowie „A+S aktuell – Ambulant und Stationär aktuell“ abgegebenen Voten ausreichten, um „Sieger“ zu werden. Denn in jeder Kategorie kann bekanntlich nur ein Nominee den Branchenpreis des Gesundheitswesens erhalten. Genauso feierlich ging es zu, als zwei neue, weibliche Mitglieder in die „Hall of Fame des Gesundheitswesens“ durch Verleihung der „Ehren dfg-Awards für ein Lebenswerk“ aufgenommen wurden. Das gesamte Verfahren zur Vergabe der „dfg Awards® 2019“ stand unter der Schirmherrschaft von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn MdB (39).

Gesundheits- und Sozialpolitik:
92. GMK: Die Länder können politisch vor lauter Kraft kaum laufen

(dfg 25 – 19) Am 5. und 6. Juni 2019 tagten die GesundheitsministerInnen und -senatorInnen des Bundes und der Länder im noblen Leipziger Steigenberger „Handelshof“. Der Beginn der 92. Gesundheitsministerkonferenz (GMK) wurde begleitet von gellenden Pfiffen der Teilnehmer einer Demonstration der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di. – was CDU-Bundesgesundheitsminister Jens Spahn MdB (39) nicht davon abhielt, zu versuchen, in der Gluthitze des Frühsommertages mit den Pflegeaktivisten zu diskutieren. Dabei standen pflegepolitische Themen eigentlich gar nicht im Mittelpunkt des Treffens der Ressortchefs aus sechs Parteien. Mit den 34 gefaßten Beschlüssen widmete man sich in der sächsischen Metropole einer Vielzahl von gesundheitspolitischen Themen. Dabei zeigten die Ländervertreter, daß sie parteiübergreifend politisch „vor lauter Kraft kaum laufen“ können, so sehr strotzen einige Texte vor föderalistischem Selbstbewußtsein. Das gilt vor allem für die Ergebnisse, die den stationären Sektor betreffen. Bei der Digitalisierung macht sich die GMK hingegen zum Sprachrohr der Patienten und Verbraucher. Bemerkenswert: Selten war eine GMK medial im Vorfeld wie auch bei der Nachbereitung so schlecht betreut worden wie vom Dresdner Sozialministerium im Jahr 2019. Den vollständigen Wortlaut aller Beschlüsse wollte das Haus von CDU-Ministerin Barbara Klepsch (53) laut Medienankündigungen dienstleistungsunwillig und transparenzscheu erst am 10. Juni 2019 online stellen. Dieser Versuch einer „Message-Control“ funktionierte überhaupt nicht, denn schon am 6. Juni 2019 sickerte das Beschluß-Konvolut in der Hauptstadt durch.

Wir dokumentieren aus dem Konvolut der GMK-Beschlüsse je zwei zum stationären Sektor und zur Digitalisierung im Gesundheitswesen im vollen Wortlaut.

Personalia / Berliner Szene:

1. Den gematik-„Feuerstuhl“ übernimmt ein Pharma-Manager
2. LÄK Sachsen setzt auf Kontinuität
3. IKK Südwest verliert Geschäftsführer an Ärzte-MVZ
4. Und dann waren da noch … die gravierenden IT-Probleme der DRV Bund

Dokumentation:
Laudationes für die „dfg Ehren-Awards® 2019 für ein Lebenswerk“

Wir dokumentieren die am 13. Juni 2016 in Hamburg auf die neuen Mitglieder der „Hall of Fame des Gesundheitswesens“ gehaltenen Laudationes im vollen Wortlaut:
1. Gudrun Schaich-Walch
2. Erika Ober

Die Bilder vom dfg - Award 2019 am 13. Juni 2019 in Hamburg stehen nunmehr zum kostenfreien Download unter folgendem Link bereit.

http://frische-fotografie.de/galerie/dfgAward2019

Terminvorankündigungen:

(dfg  25 - 19) Die MC.B Verlag GmbH weist auf eine  Veranstaltungen hin, die von den Mitarbeitern der MC.B-Firmengruppe organisiert werden:

-     Die Vorbereitung für die Terminerung der  12. Gala zur Verleihung der dfg Awards® 2019 ist bereits terminiert. Sie wird  am 18. Juni 2020   in Hamburg stattfinden.


zum Download der dfg - Ausgabe 25 - 2019

zum kostenfreien Download der Gewinner des dfg - Award 2019

zum kostenfreien Download der Teilnehmerliste des dfg - Award 2019

Hier geht es im Folgenden direkt zu Bestellmöglichkeiten. Die notwendigen Informationen und die Bestellformulare sind hinterlegt.

Abonnementbestellung dfg - Dienst für Gesellschaftspolitik

 1. "dfg - Business"
Der dfg ist der preiswerteste Branchendienst im Gesundheitswesen.
Er ist als PRINT-Ausgabe im Jahresabonnement erhältlich für z.Zt. 498,00 € netto ( 530,72 € brutto) p.a. (Ausland zzgl. Versandkosten von 175 € p.a.). Im Laufe des Jahres eingegangene Abonnements werden pro tempore rata abgerechnet. Kündigungen des Jahresabonnements sind jeweils drei Monate zum Jahresende möglich (30.09. mit Wirkung zum 31.12. des gleichen Jahres).

BESTELLFORMULAR-2017-dfg-Business

Erreichbarkeit der MC.B Verlag GmbH

Wir stehen Ihnen für Fragen zu bestimmten Artikeln, sowie zu Bestellungen von Einzelartikeln, Gesamtausgaben und Abonnements wie folgt zur Verfügung:

Telefon:  030 - 275 965 90
Fax:        030 - 275 965 95

Mail:       lange@mcb-verlag.de, recherche@mcb-verlag.de

Sie erreichen die Mitarbeiter der MC.B GmbH in der Regel vormittags in der Zeit von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten erreichen Sie den Geschäftsführer der MC.B Verlag GmbH, Herrn Wolfgang G. Lange, in dringenden Fällen mobil unter 0172 - 25 00 324.